Christkindlmärkte: 4,6 Mio. Besuche erwartet

Rund 100 Millionen Euro geben allein die Wiener laut einer aktuellen Studie der KMU-Forschung Austria pro Kopf aus.


Der Christkindlmarkt am Rathausplatz gehört zu den Favoriten der Besucher (© stadt wien marketing)

Alle Jahre wieder kommt die Eröffnung der Christkindlmärkte für viele Wiener ein wenig unerwartet bzw. gefühlt zu früh. Was die meisten dann aber doch nicht davon abhält, die Punsch-, Maroni- und Kunsthandwerkshütten bald zu stürmen.

Auch heuer stehen in der Bundeshauptstadt wieder 20 Christkindlmärkte mit in Summe über 1.000 Ständen bereit. Und gut 80 Prozent haben vor, zumindest einmal auf einem Markt vorbeizuschauen (im Durchschnitt sind es sogar 3,5 Mal). Insgesamt ergibt das 4,6 Millionen Besuche der Wiener Bevölkerung, wie eine Studie der KMU-Forschung Austria im Auftrag der Wirtschaftskammer Wien eruiert hat.

Wirtschaftsfaktor Weihnachtsmarkt

Der Prognose zufolge werden die Wiener Besucher heuer im Schnitt rund 22 Euro – und damit geringfügig mehr als im Vorjahr – ausgeben. „In Summe ergibt das Ausgaben der Wiener Bevölkerung in der Höhe von rund 100 Millionen Euro. Hier sind die Ausgaben der Touristen noch gar nicht eingerechnet“, sagt Rainer Trefelik, Obmann der Sparte Handel der Wirtschaftskammer Wien

Zugpferd Kulinarik

Grund für einen Besuch ist vor allem das stimmungsvolle Ambiente der Märkte, das vorweihnachtliche Stimmung aufkommen lässt. Zumindest gibt das rund die Hälfte der Gäste an. Immerhin 38 Prozent kommen, um etwas trinken (Top 3: Punsch, Glühwein und heiße Schokolade) und 24 Prozent, um etwas zu essen (beliebteste Speisen: Maroni, Ofenkartoffeln/Pommes und Langos). 30 Prozent wollen Kunsthandwerk, Spielzeug und Weihnachtsdekoration in Augenschein nehmen und 12 Prozent sind auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken. 

Die Top-5-Märkte – wo man garantiert nicht allein bleibt:

  • Schloss Schönbrunn
  • Spittelberg
  • Wiener Rathausplatz
  • Karlsplatz
  • Weihnachtsdorf im „Alten AKH“